Travelmile

Bäderarchitektur in Sellin auf Rügen

I ~ Bäderarchitektur

Zu den beeindruckenden Merkmalen Sellins gehört sicherlich die ausgeprägte Bäderarchitektur. Diese entwickelte sich bereits Ende des 19. Jahrhunderts, als die ersten Villen in prachtvollen Baustilen erbaut wurden. Der besondere Reiz der Bäderarchitektur Sellins besteht in der schöpferischen Vielfalt der Bauweise, die besonders auf der Wilhelmstraße zu bewundern ist. Die Bauten der Bäderarchitektur bedeuteten den Beginn der Blütezeit des Ostseebades, auch wenn diese erst einmal nur für wohlhabende Menschen als Ferienunterkünfte errichtet wurden. Als das Ostseebad Sellin sich zu einem mondänen Seebad entwickelte, verlebten inmitten dieser ansprechenden Bäderarchitektur, vor allem Adlige einen Urlaub in diesen luxuriösen Urlaubsdomizilen.

II ~ Villen in der Wilhelmstraße

Zahlreiche dieser Villenbauten wurden in den letzten Jahrzehnten aufwendig renoviert und modernisiert. Bis heute können in diesen Villen Ferienwohnungen gemietet werden. Nach aufwendigen Sanierungsarbeiten, erstrahlen diese Villen, wie zur Blütezeit der wilhelminischen Bäderarchitektur mit weißen oder hellen Fassaden, Erkern, offenen Balkonen und kleinen Türmchen. Diese Details gehören zum Stil der Bäderarchitektur, der an der gesamten Wilhelmstraße erhalten ist. Mit diesen beeindruckenden Villen wurde nicht nur so manche Fewo in Sellin für Urlauber geschaffen, sondern auch erreicht, dass das Ostseebad sich rein architektonisch von den umliegenden Fischerdörfern unterscheidet.

III ~ Die Seebrücke

Bereits im Jahr 1906 wurde die erste Seebrücke Sellins erbaut. Diese Seebrücke war damals bereits 400 Meter lang und entwickelte sich schnell zum Wahrzeichen des Ostseebades. Diese erste Seebrücke wurde in den folgenden Jahrzehnten immer wieder zerstört. Gründe dafür waren ein Brand, schwere Stürme und die Zerstörung durch große Eismassen. Deshalb musste auch das ehemalige Brückenhaus Ende der 70iger Jahre vollständig abgerissen werden. Die heutige Seebrücke wurde nach den originalen Vorgaben aus dem Jahr 1927 neu erbaut und im Jahr 1998 wieder vollständig mit Kaiserpavillon und Palmengarten in Betrieb genommen.

Von der Seebrücke besteht eine direkte Verbindung zur Wilhelmstraße, die aus 99 Treppenstufen besteht und als „Himmelsleiter” bezeichnet wird.


Reiseberichte und Reisefotografie

Urlaub auf Rügen

Europa

~ Bäderarchitektur in Sellin auf Rügen

Kapitel I ~ Bäderarchitektur

Kapitel II ~ Villen in der Wilhelmstraße

Kapitel III ~ Die Seebrücke


Beispiele von Bäderarchitektur

Rügener Bäderarchitektur ist vor allem in den Ostseebädern Binz, Sellin und Göhren zu finden.

© 2017 travelmile.de · All rights reserved · Impressum · Kontakt · Travel Resources · rss
Reisegeschichten und Reiseberichte über Erlebtes und Begegnungen auf Reisen in aller Welt